Reservierung: +421 908 519 887

Home » Erklärung zum Schutz personenbezogener Daten

Erklärung zum Schutz personenbezogener Daten

Erklärung über den Schutz personenbezogener Daten in Vault Dienstleistungen, Unterkünfte und andere damit zusammenhängende Dienstleistungen von Pension Sidorovo, Ltd., Registernummer: 46947302, Sitz: Družstevná 7580 034 03 Ruzomberok, in das Handelsregister von Žilina registriert, ungerade. Ltd., vl.č.58087 / L.

  1. EINFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN
    1. Firma Pension Sidorovo, Ltd, mit Sitz Družstevná 7580 034 03 Ruzomberok, eingetragen im Handelsregister von Žilina, ungerade. Ltd., vl.č.58087 / L (im Folgenden als „Provider“), ID: 46947302, Steuernummer: 2023661563, VAT: SK2023661563, Kontakt E-Mail: info@penzionsidorovo.sk, der Dienstanbieter:
      • Unterkunft in Beherbergungsbetrieben mit Verpflegungsaktivitäten in diesen Betrieben und Feriensiedlungen der Klasse 3, Campingplätze der Kategorien 3 und 4
      • und andere damit verbundene Dienstleistungen.

      (im Folgenden auch als „Dienstleistung“ oder zusammen als „Dienstleistungen“ bezeichnet) gemäß den im Handelsregister eingetragenen Geschäftsgegenständen.

    2. Gegenstand dieser Erklärung ist die Änderung der gegenseitigen Rechte und Pflichten des Anbieters und des Nutzers. Die Erklärung ist Bestandteil der Vereinbarung zwischen dem Anbieter und dem Nutzer.
    3. Diese Erklärung gilt ausschließlich die Dienste für die Nutzer zu schaffen, die darin sind, und zusammen mit allen anderen schriftlichen Vertragsunterlagen und mündlichen Vereinbarungen, die zwischen Anbietern und Nutzern in Bezug auf die Erbringung von Dienstleistungen, um den Inhalt des Vertragsverhältnisses zwischen Anbietern und Nutzern zu definieren. Diese Aussage gilt nicht für Lieferungen von Gegenständen Anbieter als Lieferant an Dritte weitergegeben.
    4. Mit der Bezahlung des Preises für die bestellte Dienstleistung bestätigt der Benutzer, dass er sich mit dem Wortlaut dieser Erklärungen vertraut gemacht hat.
  2. GARANTIE FÜR BENUTZERINFORMATIONEN, PERSÖNLICHER DATENSCHUTZ
    1. Ein Benutzer, der eine natürliche Person ist, den Vertrag unterzeichnen oder das Absenden Ihre Bestellung bestätigt, dass sie personenbezogene Daten in den Umfang Namen, Firmenname, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum, Nationalität, Visum, Reisepass zur Verfügung gestellt, ein Bürgerausweis oder eine andere ID, Kontonummer, Rechnungsdaten (IČO, USt-ID, USt-ID) sind korrekt und wahr. Die Verarbeitung der persönlichen Daten auf der Rechtsgrundlage durchgeführt: die Verarbeitung personenbezogener Daten, die notwendig ist für die Durchführung von denen ein Benutzer ist, oder Maßnahmen, die auf Antrag des Benutzers gemäß den Bestimmungen von Art zum Abschluss des Vertrages vor der Umsetzung. Artikel 6 Absatz 1 (b) Verordnung (EU) Nr. 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April. April 2016 über den Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und den freien Datenverkehr, zur Aufhebung der Richtlinie 95/46 / EG (DSGVO). Der Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten-Provider und deren Verwendung für Abrechnungszwecke, Beherbergung, Zwecke des anwendbaren Rechts (die Bereitstellung von Informationen für die / kommunale Behörden, Einwanderungsbehörden usw.) und andere Aktivitäten im Zusammenhang mit dem bestellten und Erbringung einer Dienstleistung einschließlich nachfolgende Kommunikation mit den Nutzern (Beschwerden, Rückzug, etc.) sowie die Bedürfnisse ihrer eigenen Marketing-Anbieter für die Zwecke der angebotenen Dienstleistungen, die Übertragung von Produktinformationen, einschließlich auf elektronischem Wege (E-Mail, SMS, Telemarketing).
    2. Der Anbieter ist berechtigt, personenbezogene Daten im Zusammenhang mit der Online-Bereitstellung von Diensten in Form von Cookies, IP-Adressen, Pixeln und Browsern zu verarbeiten. Diese Informationen werden zur Verbesserung von Intranet-Diensten verwendet, z. B. zum Anzeigen relevanter Anzeigen, zum Auffinden (z. B. zum Zuordnen von Daten), zu statistischen Zwecken usw. Für statistische Zwecke kann Provider von Drittanbietern Dienste wie Google Analytics oder anderen Zähler, deren Daten auf den Servern Dritter gesetzt sind, nicht verbunden sind, jedoch mit den Nutzern direkt, wenn nicht ein bestimmter Dienst zur Kenntnis genommen.
    3. Der Anbieter ist berechtigt, personenbezogene Daten über den in Ziffer 9.1 genannten Bereich hinaus zu verarbeiten. und 9.2 dieser AGB und deren Verarbeitung mit der in Ziffer 9.1 genannten Rechtsgrundlage nicht vereinbar ist. und 9.2 dieser GBCs nur auf der Grundlage der vorherigen Zustimmung durch den Nutzer freiwillig und für einen vorher festgelegten Zweck, Umfang und Zeit. Der Nutzer hat das Recht, die Einwilligung jederzeit schriftlich zu widerrufen. Der Widerruf der Zustimmung ist zum Zeitpunkt der Zustellung an den Anbieter wirksam.
    4. Der Anbieter verpflichtet sich, personenbezogene Daten, die über den Umfang hinausgehen, der für den Betrieb des bestellten Dienstes und dessen Betrieb notwendig ist, nicht zu verwenden und nicht zu liefern. Personenbezogene Daten werden nicht nur durch das anwendbare Recht oder die Produkte und Dienstleistungen bezeichneten Dritten von Daten für die Bereitstellung an Dritte zur Verfügung gestellt, wo ausdrücklich anders angegeben. In diesem Fall benötigt jedoch Anbieter eine vertragliche Beziehung mit einem Dritten den Schutz personenbezogener Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen zu verhandeln, vor allem das Gesetz zum Schutz persönlicher Daten, sowie in dem Abkommen steht der Benutzer, dass die Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte ist notwendig für die Durchführung informieren Andernfalls ist es nicht möglich, den Service bereitzustellen. Für diese Zwecke ist es erforderlich, dass der Anbieter die Zustimmung des Nutzers einholt.
    5. Alle personenbezogenen Daten unterliegen dem geltenden Recht, insbesondere dem Datenschutzgesetz.
    6. Der Anbieter verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, die höchste Privatsphäre der Nutzer zu gewährleisten und alle Daten, Datenbank und Mail-Benutzerdateien vor Verlust, Beschädigung oder Zerstörung zu gewährleisten.
    7. Der Anbieter handelt in Bezug auf die Kunden des Kunden in der Position des Vermittlers, 28 DSGVO. Aus diesem Grund unterliegt der Vertrag zwischen dem Anbieter und dem Nutzer folgenden Bedingungen:
      1. Der Anbieter darf die Verarbeitung personenbezogener Daten eines anderen Vermittlers nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Nutzers genehmigen. Im Falle einer schriftlichen Zustimmung des Nutzers Provider ist der nächste Vermittler im Vertrag oder einem anderen Rechtsakt ist verpflichtet, die gleichen Verpflichtungen auf den Schutz personenbezogener Daten zu verhängen, wie in diesem Vertrag vorgesehen sind, trägt die Verantwortung gegenüber dem Benutzer-Provider, wenn ein anderer Vermittler seine Verpflichtungen in Bezug auf den Schutz personenbezogener nicht nachkommt Daten.
      2. Der Anbieter verpflichtet sich, personenbezogene Daten nur zum Zwecke der Erbringung der Dienste zu verarbeiten.
      3. Der Anbieter verarbeitet personenbezogene Daten während der gesamten Gültigkeit und Wirksamkeit der Vereinbarung zwischen ihm und dem Nutzer.
      4. Der Anbieter verarbeitet personenbezogene Daten in dem Umfang, in dem der Nutzer sie verarbeitet.
      5. Die betroffenen Personen sind die Nutzer des Nutzers.
      6. Der Anbieter ist berechtigt, mit personenbezogenen Daten nur die Verarbeitungsvorgänge zu bearbeiten, die für die Verarbeitung erforderlich sind, insbesondere: Sammlung, Sammlung, Lagerung und Entsorgung.
      7. Der Anbieter ist verpflichtet, nur notwendig, um in dem Umfang personenbezogene Daten zu verarbeiten, um den Zweck der Verarbeitung zu erreichen, und nur in Übereinstimmung mit den Bestimmungen dieses Artikels VOP oder schriftliche Anweisung des Benutzers, auch wenn es die Übermittlung personenbezogener Daten in ein Drittland oder eine internationale Organisation. Im Fall der Übermittlung personenbezogener Daten in ein Drittland oder eine internationale Organisation im Rahmen einer Sonderregelung oder internationalen Vertrag Bindung der Slowakischen Republik, ist der Anbieter in einer solchen Übertragung müssen die Benutzer dieser Anforderung an die Verarbeitung personenbezogener Daten vor benachrichtigen, es sei denn, besondere Rechtsvorschriften oder ein internationaler Vertrag ist Die Slowakische Republik ist verpflichtet, eine solche Kommunikation aus Gründen des öffentlichen Interesses nicht zu verbieten.
      8. Der Anbieter ist verpflichtet, personenbezogene Daten vor der Beschädigung, Zerstörung, Verlust, Veränderung, unbefugten Zugriff und Offenlegung, Offenlegung oder Veröffentlichung verarbeitet zu schützen sowie gegen alle andere nicht autorisierte Verarbeitungsmethoden.
      9. Provider erklärt, dass die Sicherheit der Verarbeitung personenbezogener Daten gewährleistet, die die technischen und organisatorischen Maßnahmen bei der Durchführung des Schutzes der Rechte und die Privatsphäre von Kundendaten Benutzer, insbesondere gegen zufällige oder vorsätzliche Zerstörung, Verlust, Veränderung oder unbefugte Offenlegung übermittelten personenbezogenen Daten gespeicherten personenbezogenen Daten oder anderweitig verarbeitet, um sicherzustellen, personenbezogenen Daten oder unberechtigtem Zugriff, unter Berücksichtigung der Art, Umfang, Kontext und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten Risiken, die wahrscheinlich die Sicherheit der persönlichen Daten und deren Schwere zu untergraben.
      10. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, persönliche Daten an Dritte zur Verfügung zu stellen, keine personenbezogenen Daten für andere Zwecke als den vereinbarten Zweck zu verwenden, nicht zu ihrem eigenen Vorteil oder zugunsten eines Dritten zu missbrauchen und dürfen nicht von persönlichen Informationen im Widerspruch zu diesem Artikel GTC entsorgen.
      11. Der Anbieter und seine Mitarbeiter sind verpflichtet, die Vertraulichkeit der von den Kunden des Nutzers erhaltenen personenbezogenen Daten zu wahren. Personenbezogene Daten dürfen nicht für den persönlichen Gebrauch verwendet werden, dürfen nicht offen gelegt, bereitgestellt oder zur Verfügung gestellt werden. Diese Vertraulichkeit wird auch nach Ablauf und Wirksamkeit des Vertrags beibehalten. Der Anbieter ist dafür verantwortlich, die Vertraulichkeit seiner Mitarbeiter und anderer autorisierter Personen sowie möglicher externer Mitarbeiter zu wahren.
      12. Der Anbieter ist verpflichtet, sicherzustellen, dass die gesammelten persönlichen Daten in einer Form verarbeitet werden, die zur Identifizierung der Kunden des Benutzers nur für die Zeit notwendig, den Zweck der Verarbeitung zu erreichen.
      13. Der Anbieter verpflichtet sich Benutzer zu kooperieren und bieten mit der Zusammenarbeit mit den Verpflichtungen der Benutzer die Einhaltung Anträgen des Kunden Benutzer zu reagieren, wenn ihre Rechte gemäß den Bestimmungen des Kapitels III BIPR ausüben, einschließlich der Benachrichtigung des Benutzers einer entsprechenden schriftlichen Anfrage für den Zugriff durch den Provider im Zusammenhang mit den Verpflichtungen des Benutzers durch BIPR erhalten. des Gesetzes Nr. 18/2018 Z. z. der Schutz personenbezogener Daten und zur Änderung bestimmter Gesetze (im Folgenden das „Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten“) und andere damit zusammenhängende Vorschriften.
      14. Der Anbieter verpflichtet sich, zusammenzuarbeiten und dem Benutzer eine Zusammenarbeit zur Verfügung zu stellen, um die Einhaltung der Bestimmungen von Art. 32 bis 36 DSGVO, und zwar
        • Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung;
        • die Datenschutzbehörde und die betroffenen Personen gegebenenfalls über Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten informieren;
        • Durchführung einer Folgenabschätzung zum Schutz personenbezogener Daten in Bezug auf die Auswirkungen der Verarbeitung auf den Schutz personenbezogener Daten;
        • Rücksprache mit dem Amt für Datenschutz vor jeder Verarbeitung, wenn die Folgenabschätzung zum Schutz personenbezogener Daten impliziert, dass eine solche Verarbeitung zu einem hohen Risiko führen würde, sollte der Benutzer keine Maßnahmen ergreifen, um dieses Risiko zu mindern.
      15. Der Anbieter verpflichtet sich, dem Nutzer alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die zum Nachweis der Erfüllung der in Art. 28 DSG, und stellen Sie dem Nutzer ein benutzergeprüftes oder auditgestütztes Benutzeraudit zur Verfügung.
      16. Der Anbieter ist verpflichtet, unverzüglich den Benutzer zu benachrichtigen, wenn nach Ansicht des Anbieters beliebige Reihenfolge Benutzer gewährte das Gesetz über den Schutz persönlicher Daten, spezielle Gesetze oder internationale Verträge zu brechen, mit dem die Slowakische Republik gebunden ist, auf den Schutz personenbezogener Daten.
      17. Der Anbieter verpflichtet sich nach der Gültigkeit und Wirksamkeit des Vertrags, wie sie vom Benutzer bestimmt personenbezogenen Daten zu löschen oder die persönlichen Daten der Benutzer zurückkehren und löschen vorhandene Kopien die personenbezogene Daten enthalten, es sei denn, besondere Rechtsvorschriften oder einen internationalen Vertrag Bindung der Slowakischen Republik, erfordert keine Speicherung dieser personenbezogenen Daten .
    8. Provider, in Übereinstimmung mit der Bestimmung der Kunst. 13 Die Datenschutz-Grundverordnung informiert den Nutzer als die betroffene Person über die folgenden Informationen:
      1. Identifikationsdaten des Anbieters: Penzión Sidorovo, sro, Družstevná 7580 034 03 Ružomberok, eingetragen im Handelsregister Žilina, Sr., Nr. 58087 / L des Anbieters kann unter der folgenden E-Mail-Adresse kontaktiert werden: info@penzionsidorovo.sk oder telefonisch unter +421 908 519 887;
      2. Kontaktdaten der verantwortlichen Person: LIPTOV SK sro, 51, 067 73 Michajlov, E-Mail: info@liptov.sk, Tel .: +421 907 734 982
      3. Der Zweck und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten sind in Punkt 9.1 dargelegt. dieses Artikels;
      4. Die Liste der personenbezogenen Daten ist in Punkt 9.1 aufgeführt. dieses Artikels;
      5. Wenn der Anbieter in bestimmten Fällen personenbezogene Daten an Dritte weitergeben oder personenbezogene Daten in ein Drittland übermitteln muss, stellt der Anbieter diese Informationen dem Nutzer zur Verfügung.
      6. Der Anbieter speichert personenbezogene Daten für die gesamte Dauer des Dienstes.
      7. Der Benutzer hat das Recht, einen Zugang zu personenbezogenen Daten zu verlangen betreffend die Person, die richtigen persönliche Daten zu korrigieren, das Recht vor, persönliche Daten und das Recht auf einer Begrenzung der persönlichen Daten zu löschen, das Recht auf die Verarbeitung personenbezogener Daten und das Recht auf Portabilität von personenbezogenen Daten zu widersprechen.
      8. Benutzer des Verdacht hegen, dass seine persönlichen Daten unbefugt verarbeitet werden, kann es das Amt für Schutz von personenbezogenen Daten der Slowakischen Republik zur Vorabentscheidung über den Schutz personenbezogener Daten gemäß § 100 des Gesetzes über den Schutz von personenbezogenen Daten machen.
      9. Geben Sie die unter Punkt 9.1 aufgeführten personenbezogenen Daten an. Benutzer müssen den Vertrag abschließen und den Service bereitstellen.
    9. Informationen über die Rechte der betroffenen Person – Nutzer: Die Person, die die personenbezogenen Daten zur Verfügung stellt (die betroffene Person – der Nutzer), 15 bis 22 und Kunst. 34 DSGVO folgende Rechte:
      1. Das Recht auf Zugang zu persönlichen Daten unter Art. 15 DSGVO: Der Betroffene hat das Recht, vom Anbieter eine Bestätigung der Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten zu erhalten. Der Betroffene hat das Recht auf Zugang zu diesen personenbezogenen Daten und den unter Punkt 9.7 aufgeführten Informationen.
      2. Das Recht zur Berichtigung von persönlichen Daten nach Art. 16 DSGVO: Der Betroffene hat das Recht, dass der Anbieter die ihn betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich unrichtig korrigiert. In Bezug auf den Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten ist der Betroffene berechtigt, unvollständige personenbezogene Daten zu ergänzen.
      3. Das Recht, persönliche Daten unter Art zu löschen. 17 DSGVO: Der Betroffene hat das Recht, den Anbieter unverzüglich von personenbezogenen Daten zu befreien, die ihn betreffen, wenn der Betroffene das Widerrufsrecht ausgeübt hat, wenn
        • personenbezogene Daten werden nicht mehr für den Zweck benötigt, für den sie erworben oder anderweitig verarbeitet wurden,
        • die betroffene Person widerruft die Zustimmung, unter der die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt, und es gibt keine andere Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten,
        • die betroffene Person erhebt Einwände gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten und greift keinen berechtigten Gründen für die Verarbeitung personenbezogener Daten vor, oder die betroffene Person erhebt Einwände gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zweck der Direktwerbung;
        • personenbezogene Daten werden rechtswidrig verarbeitet,
        • ist der Grund für die Streichung der Verpflichtung nach DSGVO, des Datenschutzgesetzes, einer Sonderverordnung oder eines für die Slowakische Republik verbindlichen internationalen Vertrags,
        • personenbezogene Daten wurden im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Diensten der Informationsgesellschaft eingeholt.
      4. Das Recht, die Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 18 DSGVO: Der Betroffene hat das Recht, die Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Anbieter zu beschränken, wenn
        • die betroffene Person erhebt während eines Zeitraums, in dem der Anbieter die Richtigkeit der personenbezogenen Daten überprüfen kann, Einwände gegen die Richtigkeit der personenbezogenen Daten;
        • die Verarbeitung personenbezogener Daten ist rechtswidrig und die betroffene Person lehnt die Löschung personenbezogener Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung ihrer Verwendung.
        • Der Anbieter benötigt keine personenbezogenen Daten mehr für die Verarbeitung personenbezogener Daten, sondern benötigt die betroffene Person, um einen Rechtsanspruch geltend zu machen.
        • die betroffene Person erhebt Einspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten, bis die Frage geklärt ist, ob die berechtigten Gründe des Anbieters die berechtigten Gründe der betroffenen Person überwiegen.
      5. Die betroffene Person, deren Verarbeitung personenbezogener Daten beschränkt ist, ist verpflichtet, den Anbieter zu informieren, bevor die Beschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten aufgehoben wird.
      6. Basierend auf Kunst. 19 BIPR der Anbieter, wenn die betreffende Person erforderlich ist, muss die betreffende Person Begünstigten informieren, die Provider die Berichtigung angekündigt, Löschung personenbezogener Daten oder die Beschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten.
      7. Das Recht auf die Übertragbarkeit personenbezogener Daten, 20 DSGVO: Der Betroffene hat das Recht, personenbezogene Daten über ihn zu erhalten, die er dem Anbieter in einem strukturierten, allgemein verwendeten und maschinenlesbaren Format übermittelt hat, und hat das Recht, diese personenbezogenen Daten an einen anderen Betreiber zu übermitteln.
      8. Das Recht, gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Art. 21 BIPR: Die betroffene Person hat das Recht auf die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten nicht wegen seiner besonderen Lage auf einer Rechtsgrundlage durchgeführt, um das Objekt, weil die Verarbeitung personenbezogener Daten ist notwendig für die Aufgabe im öffentlichen Interesse oder weil die Verarbeitung für den Zweck durchgeführt legitimen notwendig ist die Interessen des Anbieters oder eines Dritten, einschließlich Profiling basierend auf diesen Bestimmungen. Der Anbieter darf personenbezogene Daten nicht weiter verarbeiten, es sei denn, er weist die erforderlichen legitimen Interessen für die Verarbeitung personenbezogener Daten nach, die die Rechte oder Interessen der betroffenen Person oder die Gründe für die Geltendmachung eines Rechtsanspruchs überschreiben. Der Betroffene hat das Recht, der Verarbeitung personenbezogener Daten, die ihn betreffen, zum Zwecke des Direktmarketings, einschließlich Profiling, zu widersprechen.
      9. Basierend auf Kunst. 22 DSGVO hat der Betroffene das Recht, nicht von einer Entscheidung erfasst zu werden, die ausschließlich auf der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, einschließlich Profiling, beruht und die Rechtswirkungen hat, die ihn betreffen oder ähnliche Auswirkungen auf ihn haben.
      10. Basierend auf Kunst. 34 Die Datenschutz-Grundverordnung hat das Recht des Anbieters, den Anbieter unverzüglich über eine Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten zu informieren, wenn eine solche Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten zu einem hohen Risiko für die Rechte einer natürlichen Person führen kann.
    10. Bereitstellung von Informationen für die betroffene Person
      1. Der Anbieter ist verpflichtet, dem Betroffenen die Informationen gemäß Art. 13 DSGVO und Mitteilungen nach Art. 15 bis 22 und Kunst. 34 DSGVO zur Verarbeitung personenbezogener Daten. Informationen müssen in Papierform oder in elektronischer Form bereitgestellt werden, in der Regel im gleichen Format wie die Anwendung. Auf Wunsch der betroffenen Person kann der Anbieter die Auskunft auch mündlich erteilen, wenn der Betroffene seine Identität auf andere Weise nachweist. Der Anbieter ist in Ausübung der Rechte nach Art. 15 bis 22 DSGVO ist verpflichtet, die betroffene Person mit der Zusammenarbeit zu versorgen.
      2. Der Anbieter ist verpflichtet, die betreffende Person innerhalb eines Monats nach Eingang des Ersuchens mit den in Nummer 1 genannten Informationen zu versorgen. Der Anbieter kann diese Frist in begründeten Fällen im Hinblick auf die Komplexität und die Anzahl der Anmeldungen um weitere zwei Monate verlängern, auch mehrmals. Der Anbieter ist verpflichtet, die betroffene Person innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags über die Verlängerung zu informieren und die Gründe für die Fristverlängerung mitzuteilen.
      3. Der Anbieter wird gemäß Punkt 1 kostenlos zur Verfügung gestellt.
      4. Wenn diese Person Antrag ist offensichtlich missbräuchlich oder unangemessen insbesondere für seine repetitiven Natur ist, kann der Anbieter angemessen erfordern Gebühr unter Berücksichtigung der Verwaltungskosten für die Bereitstellung von Informationen oder eine angemessene Gebühr berücksichtigt die Verwaltungskosten für die Bekanntmachung und eine angemessene Gebühr berücksichtigt die Verwaltungskosten für die Durchführung der erforderlichen Maßnahmen aus, oder sich weigern, zu handeln auf Anfrage.
    11. Einschränkungen der Rechte der betroffenen Person Beschränkungen der Rechte der betroffenen Person gemäß 23 DSGVO und § 30 Datenschutzgesetz Der Anbieter informiert den Betroffenen, wenn der Zweck der Beschränkung nicht gefährdet ist.
    12. Alle Maßnahmen, die sich aus der DSGVO ergeben, können vom Nutzer über die verfügbaren Online-Tools eines bestimmten Dienstes oder über eine gültige Kontakt-E-Mail auf der Website des Anbieters vorgenommen werden.
  3. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
    1. Der Vertrag und diese Erklärung werden in slowakischer Sprache erstellt und abgeschlossen. Wenn sie auch in einer Fremdsprache unterzeichnet sind, ist die slowakische Version entscheidend.
    2. Natürliche Person, die einen Vertrag im Namen der juristischen Person als Benutzer persönlich verantwortlich für alle rechtlichen Folgen und der Schaden verursacht, wenn nicht für den Benutzer gibt – eine juristische Person, die berechtigt zu handeln oder das Handelsgesetzbuch der Slowakischen Republik nichts anderes bestimmt.
    3. Diese Datenschutzerklärung ist am 25.05.2018 in Kraft getreten und in Kraft getreten.

Pin It on Pinterest

Share This